Menü
Title
Direkt zum Seiteninhalt

Was wir wollen

Hintergrund:

Bei der Erzeugung von z. B. Nutzenergie aus Biomasse wird die Menge CO2 abgegeben, die die Pflanze während ihres Wachstums der Atmosphäre entnommen hat.
Das heißt, durch den Einsatz nachwachsender Energieträger anstelle von fossilen
Energieträgern wird der Ausstoß des klimaschädlichen CO2 verringert.

Da fossile Rohstoffe für den industriellen Bereich nach ihrer Nutzung häufig auf
einer energetischen Nutzung zugeführt werden, wirkt sich ihr Ersatz durch nachwachsende
Rohstoffe ebenfalls klimaschonend aus.

Aufgrund dieser eindeutigen Erkenntnis wurde bereits 1991 der Verein gegründet und
zählt bis heute bereits 90 Mitglieder. 80% von ihnen sind Landwirte. deren Betriebe
verfügen über ein erhebliches, überschüssiges Strohangebot, sowie über umfangreiche
Stilllegungsflächen. Diese Stilllegungsflächen können für den vertraglichen Anbau, der jeweils
für die energetische oder industriell benötigte Biomasse genutzt werden. Weiterhin gibt es in der
nähere Umgebung, z. B. Forstgenossenschaft, die ggf. Holzhackschnitzel aus
Durchforstungsholz anbieten können.

Situation:

Es gibt im Landkreis Hildesheim ein umfangreiches Angebot an Biomasse (Stroh, Holz, Grünschnitt, etc.). Die Nachfrage nach dieser Biomasse als Rohstoff für die energetische oder
auch industrielle Nutzung wurde bisher nicht systematisch erfasst. Das heißt, es werden sowohl im privaten als auch im gewerblichen Bereich Heizungssysteme installiert, ohne dass
die energetische Nutzung des lokal vorhandenen Biomassenangebotes hinreichend geprüft wurde. Auch im industriellen Bereich werden noch immer zu wenig nachwachsende Rohstoffe eingesetzt.

Zielsetzung:

Um diesem Ziel deutlich näher zu kommen, möchte der Verein für den Landkreis
Hildesheim drei Interessengruppen systematisch zusammenführen.


1. Rohstoffanbieter von Biomasse


2. Anbieter von Technik zur energetischen oder industriellen Nutzung von Biomasse


3. Potentielle Nachfrager von Biomasse, für die eine energetische oder eine andere Nutzung

interessant wäre.


Bei der energetischen Nutzung von Biomasse handelt es sich z.B. um Holzhackschnitzel oder Holzpellets

als Energieträger für die häusliche Heizung, oder für die Heizung eines Nahwärmenetzes.

Für die industrielle Nutzung wäre z. B. Stroh als pflanzlicher Rohstoff für die Erzeugung von Dämmplatten zu nennen.


Die Verbesserungen der lokalen Wertschöpfung durch die energetische und industrielle

Nutzung von Biomasse im Landkreis Hildesheim und Umgebungist unser oberstes Ziel.


Vorgehensweise:

Die von Ihnen ausgewählte Internetseite dient dazu, regionale aber auch überregionale

Vertreter der einzelnen Interessengruppen systematisch zu erfassen.

Melden Sie sich, wir bringen Sie zusammen - wir "Netzwerken".


FNNR Borsumer Kaspel e.V., Meisterberg 2, 31162 Bad Salzdetfurth
Zurück zum Seiteninhalt